Monthly Archives: Juni 2013

Entenbrust und andere Weihnachtsgerichte vom Grill

Weihnachten wird in vielen Familien immer noch ganz klassisch gefeiert. Die Kinder sind nervös, das Essen könnte man sich in ihren Augen ganz sparen oder durch einen Teller voller Plätzchen nebenbei erledigen. Etwas anders sehen dies die Erwachsenen, für die das Weihnachtsessen durchaus einen sehr hohen Stellenwert hat, schon alleine, um in der hektischen Zeit einfach einmal wieder mit den Lieben gemütlich zusammen zu sitzen. Das Mahl sollte natürlich für diesen hohen Feiertag mehr als perfekt ausfallen. Bei den einen gibt es Würstchen und Kraut, wie es der Brauch so besagt, bei anderen kommen schon am Heiligen Abend feinste Delikatessen auf den Tisch. Hier darf es, wenngleich es etwas weniger üblich ist, ruhig auch einmal ein Essen vom Grill sein.

Den Grill im Winter benutzen

Mittlerweile grillen mehr Leute auch im Winter, als man dies vielleicht annehmen würde. Diejenigen, die eine überdachte Terrasse oder einen anderen geschützten Ort vor der Haustüre haben, haben das Glück, ihren Grill auch in der kalten Saison benutzen zu können. Natürlich wird darauf verzichtet, im Garten zu essen, doch das Essen schmeckt nicht minder lecker, als im Sommer. Gerade an Weihnachten kann die Hausfrau, die meist alleine für das Essen der Feiertage verantwortlich ist, entlastet werden, wenn sich ein Grillmeister findet, der für diese gegrillte Komponente zuständig ist. Für sicheres Gehen hin zum Grill und einen Fußabtreter, der nasse Schuhspuren ausschließt, sollte natürlich gesorgt werden. Rutschgefahr und schmutzige Spuren sind unerwünscht, nicht nur an den Festtagen rund um Weihnachten.

Ein Rezeptvorschlag für Weihnachten mit Grill

Entenbrust vom Grill ist nur eine Idee, wie man die Liebsten zu Weihnachten verwöhnen könnte. Ente als Braten, mit schwerer Soße und Klößen, dazu Rotkraut; das ist ein Klassiker zu Weihnachten. Doch etwas leichter, schön rosa gegrillt und mit einer ausgefallenen Soße darf die Ente ruhig auch Bestandteil von Weihnachten sein. Dazu braucht man das Fleisch, am leckersten natürlich von einem Bauernhof und zeitnah vor dem Fest geschlachtet. Wer solche Kontakte nicht hat, darf aber auch im Supermarkt einkaufen; tiefgekühlte Produkte, langsam und schonend aufgetaut, erfüllen ihren Zweck auch. Pro Person berechnet man beim Einkauf eine halbe Entenbrust; geteilt werden die Stücke allerdings erst am Tisch, frisch und saftig duftend. Wer einen Holzkohlegrill benutzt, sollte rechtzeitig für die optimale Glutmenge und Temperatur sorgen, mit dem Gasgrill ist man zeitlich etwas flexibler, da er sehr schnell Betriebstemperatur hat. Die Entenbrust wird nun einfach auf den heißen Grill gelegt, für etwa vier bis fünf Minuten auf der Fleischseite. Danach wird sie auf die zuvor eingeritzte Haut gelegt. Für die Optik sind Rautenmuster recht schick; das Einritzen sorgt für knusprige Haut, und einen vortrefflichen Garungsprozess.

Um den Eigengeschmack, kombiniert mit Röstaromen am besten genießen zu können, wird auf Gewürze, auch Salz und Pfeffer, beim Grillen komplett verzichtet. Salzen und pfeffern kann der Grillmeister das fertig gegrillte Produkt, kurz bevor es auf den Tisch kommt. Nach nur 15 Minuten ist alles erledigt; solange bleibt die Entenbrust auf der Hautseite auf dem Rost liegen und brutzelt appetitlich vor sich hin. Ein wenig sollte auf das Entenfett geachtet werden, das während des Garprozesses aus dem Fleisch heraustropft; es könnte sich entzünden. Zu dieser leckeren, winterlichen Entenbrust vom Grill schmeckt beispielsweise eine Johannisbeeren-Soße – der Ideenvielfalt sind aber natürlich keine Grenzen gesetzt. Als außergewöhnliche Beilage dazu könnte man Kartoffelpfannkuchen backen, wobei verschiedene andere Kartoffelspezialitäten natürlich genauso gut passen. Ähnlich lecker sind Lachs vom Grill oder andere Besonderheiten. Selbst die bekannte und traditionelle Bratwurst kann jederzeit statt in der Pfanne auch einfach auf den Grill gelegt werden. Das lässt den Essensgeruch im Haus deutlich weniger werden, schmeckt toll und ist trotzdem Weihnachten, wie die Familie es kennt und schätzt.

weiterlesen